Sun und Fujitsu erneuern SPARC-Einsteigermodelle

CloudEnterpriseNetzwerkeServer

Der SPARC Enterprise M3000 ist mit der neuen vierkernigen CPU mit 2,75 GHz ausgerüstet. Zusammen mit schnelleren Speichermodulen liefert der Server laut Sun eine um 23 Prozent verbesserte Leistung gegenüber dem Vorgängermodell, das vor etwa einem Jahr zum ersten Mal vorgestellt wurde.

Insgesamt kann der Server in puncto Performance per Watt den Energieverbrauch laut Hersteller um 13 Prozent reduzieren. Der Single-Socket-Server mit zwei Höheneinheiten bietet Unternehmen einen Einstieg in die M-Reihe, die unter Solaris 10 bis zum Modell M9000 und 64 Prozessoren aufrüstbar sowie durchgehend binär-kompatibel ist.

Die M-Serie eignet sich für den Betrieb unternehmenskritischer Anwendungen, etwa aus den Bereichen ERP, CRM oder Business Intelligence Datawarehouse.

“Oracle begrüßt die Einführung des neuen SPARC Enterprise M3000, der ein gutes Beispiel für die über 20-jährige Zusammenarbeit zwischen Sun Microsystems und Fujitsu darstellt“, sagt Andy Mendelsohn, Senior Vice President der Database Server Technologien bei Oracle.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen