Motorola überdenkt Abspaltung der Handy-Sparte

E-GovernmentEnterpriseManagementMobileRegulierung

Anders als geplant könnte Motorola nun doch nicht die Geschäftseinheit für Mobiltelefone und Netzwerke abtrennen. Das berichtet das Wall Street Journal (WSJ).

Demnach hätten ungenannte Quellen erklärt, dass Motorola für die Sparte, in der unter anderem auch Handsets und TV-Set-Top-Boxen hergestellt werden, bislang keine ausreichenden Gebote bekommen habe.

Motorola wolle zwischen 4 und 5 Milliarden Dollar erzielen. Bislang jedoch wurden lediglich Angebote zwischen 3 und 4 Milliarden Dollar abgegeben, berichtet das Journal.

Derzeit werde auch geprüft, ob Telefone und Set-Top-Boxen als Einheit verkauft werden sollen, oder ob nicht ein Verkauf der einzelnen Teile besser sei.

Seit 2008 plant Motorola sich von dem verlustträchtigen Geschäft zu trennen. Jedoch musste die Abspaltung 2009 erneut verschoben werden. Nun plant laut WSJ Motorola eine weitere Bieterrunde im Februar.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen