Streit zwischen Apple und Nokia droht zu eskalieren

Management

Im Patentstreit gegen Nokia hat Apple nochmals nachgelegt. Der US-Computerhersteller hat eine neue Klage wegen Patentverletzung gegen den weltgrößten Handyproduzenten eingereicht. Der iPhone-Hersteller versuche damit, US-Importe von Handys zu blockieren, heißt es in US-Agenturmeldungen.

Sollte Apple Zuspruch erhalten, müsste Nokia mit einem Auslieferungsstopp an den US-amerikanischen Markt rechnen. Bis dahin wird es aber in jedem Fall noch mehrere Monate dauern. So hat die US-Handelsaufsicht ITC bislang noch nicht einmal über Nokias ursprüngliche Beschwerde eine Entscheidung gefällt. Sollte die Handelsaufsicht beschließen aufgrund der Klagen eine offizielle Untersuchung einzuleiten, könnte es den Agenturberichten zufolge an die 15 Monate dauern, bis ein endgültiges Urteil fällt.

“Nokia wird sich mit der Beschwerde befassen, sobald sie vorliegt, und sich weiterhin energisch verteidigen”, erklärte Nokia-Sprecher Mark Durrant gegenüber dem Finanznachrichtendienst Bloomberg. Apples Klage bei der US-Handelsaufsicht ITC ändere nichts daran, dass Apple es versäumt habe, Nokia-Technologien zu lizenzieren – und seit der Vorstellung des ersten iPhone im Jahr 2007 Erfindungen seines Unternehmens kostenlos nutze.

Die juristische Auseinandersetzung zwischen den beiden Unternehmen nahm im Oktober vergangenen Jahres ihren Anfang. Damals hatte Nokia Apple vor einem US-Bezirksgericht von Delaware wegen Patenverletzung in zehn Punkten verklagt. Apple schlug mit einer Gegenklage Anfang Dezember zurück. Apple war mit der Markteinführung des iPhone 2007 aus dem Stand zu einem wichtigen Wettbewerber auf dem Handy-Markt geworden.