IT-Ausgaben stagnieren 2010

E-GovernmentManagementRegulierung

Im Schnitt, so die Marktbeobachter von Gartner laut der CIO-Befragung “Leading in Times of Transition: The 2010 CIO Agenda”, werden die Ausgaben in die IT in diesem Jahr nur um 1,3 Prozent gegenüber 2009 steigen. 2009 fielen die Ausgaben sogar um 8,1 Prozent. Damit werden sich die Budgets 2010 nach dem wohl schwierigsten Jahr des Nuller-Jahrzehnts auf dem Niveau von 2005 einpendeln.

Künftig werden sich die IT-Manager jedoch wieder mehr auf strategische Investitionen konzentrieren und versuchen, nicht nur die Effizienz ihrer Systeme zu steigern, sondern sich für die Unternehmen als strategische Größe zu positionieren. Das sei nun zum ersten Mal möglich nach Jahren schwieriger ökonomischer Umstände und einiger Technologiewechsel.

Zunächst werden die Verantwortlichen jedoch versuchen, mit Technologien mit niedrigen Einstiegskosten ihre Ziele zu erreichen. Daher werde laut Gartner 2010 auch von Technologien wie Cloud Computing und Virtualisierung geprägt sein. Die Studie wurde zwischen September und Dezember 2009 weltweit bei Unternehmen unterschiedlicher Größe durchgeführt.

In einer weiteren Prognose kommt Gartner jedoch zu dem Schluss, dass die weltweiten Ausgaben für IT 2010 bereits um 4,6 Prozent auf 3,4 Billionen Dollar (2,4 Billionen Euro) steigen werden.

Alle vier Bereiche Computing Hardware, Software, IT Services, Telecom und Telecom Services werden 2010 wieder wachsen. Damit würden die IT-Ausgaben bereits ein Jahr früher auf das Niveau von 2008 zurückkehren als die Marktforscher ursprünglich angenommen haben. Große Teile dieses Wachstums seien jedoch auch auf projizierte Entwertung der US-Währung zurückzuführen. Die unterschiedlichen Voraussagen dieser beiden Studien seien aber auch darauf zurückzuführen, dass die zweite genannte Studie neben gewerblichen Ausgaben für IT auch Käufe von Privatpersonen mit berücksichtigt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen