AOL schluckt StudioNow

Management

AOL hat für 36,5 Millionen Dollar den Videodienst StudioNow übernommen. Zudem gab das Unternehmen bekannt, dass die Stelle des CTO demnächst frei werde, da der bisherige Amtsinhaber Ted Cahall das Unternehmen verlasse.

StudioNow ist ein Start-up-Unternehmen, welches gehostete Software zum Erstellen und Bereitstellen von Videos entwickelt hat. Sein Dienst soll in Seed.com integriert werden, eine Multimedia-Webseite, die AOL vergangenes Jahr gelauncht hatte.

Die Webseite Seed.com weist Themen aus, die nach Auffassung von AOL eine Berichterstattung wert sind, und verteilt die Aufgaben an freiberufliche Journalisten und Fotografen in den USA. Mit der Technik von StudioNow soll die Videoberichterstattung vereinfacht werden.

AOL gab außerdem bekannt, dass ein ehemaliger Mitarbeiter von Google und Microsoft angeheuert wurde: Jeff Reynar soll ein Entwicklungszentrum in New York leiten. Ähnliche Zentren unterhält das Unternehmen schon in Mountain View und in San Francisco (Kalifornien), Bangalore (Indien), Dublin (Irland) und Tel Aviv (Irland). Die Niederlassungen in Deutschland werden inzwischen geräumt, nachdem AOL Mitte Januar erklärt hatte, sich aus Deutschland zurückzuziehen. Von den Restrukturierungen sind rund 140 Mitarbeiter an vier Standorten betroffen.