Motorolas Milestone in Einzelteilen

EnterpriseMobileMobile OSSmartphone

Die letzte Hoffnung, um den Mobiltelefon-Bereich von Motorola wieder zu festigen, sieht das Unternehme in seinem Android-Smartphone Droid, hierzulande als Milestone vermarktet. Wir haben hinter die Kulissen des Handys geschaut.

Das Smartphone mit der Version 2.0 von Googles Android-Plattform sticht Konkurrenten wie das Google Nexus One oder das iPhone 3GS aus. Das zumindest im Hinblick auf den Wert der Hardware-Einzelteile. Denn da hat das Smartphone die Nase vorn.

Fotogalerie: Motorola Droid aufgeschraubt

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Laut dem Marktforschungsunternehmen iSuppli belaufen sich die Komponentenkosten auf 179,11 Dollar. Die Kosten der Einzelteile des Nexus One und des iPhone liegen dagegen bei 174,15 respektive 172,46 Dollar. “Motorola hat all seine Hoffnungen in einen kleinen Droid gesetzt”, meint Andrew Rassweiler, Chef-Analyst und Leiter der Sparte Teardown von iSuppli. Das Gerät sei für das Unternehmen von kritischer Bedeutung, da seit dem im Jahr 2004 gestarteten Klapphandy RAZR große Erfolge auf sich warten ließen.

Von der Ausstattung her kann das Droid durchaus auch mit der Konkurrenz Schritt halten. Das Droid setzt unter anderem auf eine Slider-Tastatur, eine Fünf-Megapixel-Kamera, einen austauschbaren Akku sowie erweiterbaren Speicher. Der 3,7 Zoll großeTouchscreen hat eine Auflösung von 854 mal 480 Pixeln. Mit einer Dicke von 60 Millimeter ist das Smartphone vergleichsweise dünn.