Desktop Management ist Top-Thema der CIOs 2010

CloudManagementVirtualisierung

Laut einer aktuellen Studie der Brain Force Software GmbH stellt für Unternehmen neben der Gewährleistung der Client-Sicherheit die Implementierung eines zentralisierten und kostensenkenden Desktop Management die größte Herausforderung dar.

Dabei wurde in der Studie “Client und Application Management” festgestellt, dass die Reduktion der IT-Kosten große Priorität bei der Umsetzung eines modernen Arbeitsplatzes im Unternehmen hat. Mit einem Mittelwert von 1,49 bewerteten die Unternehmen die Zentralisierung des Desktop Management als zweitwichtigste Anforderungen an eine Client-Infrastruktur, gefolgt von der Kostenreduzierung beim Desktop Management (Mittelwert 1,69) (1=sehr wichtig; 4=nicht wichtig).

Brain Force
Die höchste Priorität legen die befragten Unternehmen auf die Client-Sicherheit.
Grafik: Brain Force

41 Prozent der befragten Unternehmen gaben an, innerhalb der kommenden zwölf Monate ihr Betriebssystem modernisieren zu wollen. 82 Prozent der Unternehmen arbeiten auch heute noch mit Windows XP als Client-Betriebssystem. Jedoch planen bereits 17 Prozent der Unternehmen bis Ende des Jahres auf Windows 7 zu migrieren, weitere 18 Prozent wollen dies im Jahr 2011 realisieren.

Vom neuen Microsoft-Betriebssystem erwarten sich die Unternehmen insbesondere eine höhere Leistungsfähigkeit, erhöhte Sicherheit sowie eine verbesserte Zugriffsmöglichkeit von unterwegs. Knapp die Hälfte der befragten Unternehmen (47 Prozent) beabsichtigt, bis Ende 2011 Softwarekompatibilitäts-Tests durchzuführen, um zu prüfen, ob die aktuell eingesetzten Applikationen auch auf einem anderen Betriebssystem funktionsfähig sind.

Brain Force
17 Prozent der befragten Unternehmen wollen noch dieses Jahr auf Windows 7 migrieren.
Grafik: Brain Force