iPad…und worauf wir sonst noch warten

EnterpriseManagementMobileSmartphoneWorkspaceZubehör

Dieses Mal hat Apple das gezielte Schweigen virtuos wie selten zelebriert und – wie geplant – seine Anhänger an den Rand der Raserei gebracht. Andererseits hat sich der Kult-Konzern damit selbst zur Revolution verdammt. Doch selbst wenn das nicht gelingt, wird 2010 kein verlorenes Gadget-Jahr. Gerade haben die Hersteller auf der Consumer Electronic Show in Las Vegas bewiesen, dass auch außerhalb von Cupertino kräftig an Innovationen gebastelt wird.

Allen voran präsentierte Lenovo Geräte, die sich kaum einer bestimmten Geräteklasse zuordnen lassen und dementsprechend schwer zu beschreiben sind. Das ‘Lephone’ etwa ist ein Android-Smartphone ohne die typischen Android-Tasten. Dafür gibt es eine Dockingstation, die neben der Tastatur auch einen Zusatz-Akku und Lautsprecher bietet.

Eine Nummer größer ist das ‘IdeaPad U1 Hybrid’, ein Gerät, das irgendwo zwischen Netbook und Tablet angesiedelt ist. Daneben gibt es die neue Kategorie SmartBooks, die – man ahnt es schon – die Vorteile von Smartphone und Netbook vereinen soll. Vorreiter ist einmal mehr Lenovo mit dem Skylight.

Auch Sony versucht den Brückenschlag und bringt eine Art Touchscreen-Smartpad. Der Name allerdings ist alles andere als geschmeidig: ‘Personal Internet Viewer’. Hinzu kommen jede Menge neue E-Book-Reader, Android-Smartphones und Spielkonsolen-Schnickschnack.

Am Ende aber ist es die französische Firma Parrot, der die originellste Neuvorstellung zum Jahresstart gelang. Das Unternehmen ist eigentlich auf Bluetooth-Freisprecheinrichtungen spezialisiert, präsentierte aber jetzt ein Ding namens ‘AR.Drone’. Der Quadrokopter kommt mit integrierter Kamera und Wi-Fi und lässt sich via iPhone oder iPod Touch steuern. Und demnächst vielleicht auch via iPad.