Berater müssen “mittelständisch” sprechen können

Management

Mittelständische Unternehmer stehen den Serviceleistungen von Unternehmensberatern aufgeschlossen gegenüber. Wichtig ist den Geschäftsführern aber, dass die Berater ihr Unternehmen verstehen – und, dass sie ihnen empfohlen wurden.

Das hat eine Umfrage ergeben, die der auf den Mittelstand spezialisierte Benchmarking-Experte compamedia durchgeführt hat. Lediglich knapp 10 Prozent der Befragten haben demnach bislang noch überhaupt keine Erfahrungen mit Unternehmensberatungen gesammelt. Davon verzichteten rund 40 Prozent auf deren Dienste, weil sie befürchteten, dass Berater nicht die Sprache sprechen, die zur eigenen Unternehmenskultur passt.

Gerade dieser Vorbehalt erweist sich laut compamedia aber als haltlos, wenn man sich ein weiteres Ergebnis anschaut: 78,7 Prozent der Befragten, die schon einmal die Dienste einer Unternehmensberatung in Anspruch genommen haben, gaben an, von den Beratern genau verstanden und angesprochen worden zu sein. Zudem passten sich diese problemlos ihrer Unternehmenskultur an.

56 Prozent der Befragten planten zudem ganz konkret, in den kommenden drei Jahren den Dienst einer Unternehmensberatung in Anspruch zu nehmen. Ganze 86 Prozent seien Beratungsangeboten gegenüber nicht abgeneigt und könnten sich vorstellen, sie anzunehmen. Der größte Bedarf bestehe im Bereich “Management- und Strategieberatung”, 70,3 Prozent wollen hier laut Studie aktiv werden. Knapp die Hälfte interessiere sich für Personal-, weitere 42,6 Prozent für IT-Beratungen.

Wichtig: Mittelständische Entscheider verlassen sich bei der Auswahl eines bestimmten Beratungsunternehmens in den meisten Fällen auf die Empfehlungen anderer, so die Autoren der Studie. Für 93,3 Prozent der Befragten seien die Tipps von Freunden oder Kollegen das wichtigste Kriterium für ihre Entscheidung. Referenzprojekte mit 87,9 Prozent und Branchenerfahrung mit 78,1 Prozent hätten ebenfalls großen Einfluss, kaum ins Gewicht falle dagegen ein ansprechender Webauftritt (41,9 Prozent).

Die Umfrage wurde von Dezember 2009 bis Januar 2010 schriftlich von der compamedia GmbH unter 526 Geschäftsführern und Personalverantwortlichen mittelständischer Unternehmen in ganz Deutschland durchgeführt. Der Fragebogen umfasste acht Fragen. Ziel war es, mehr über die Bedürfnisse des Top-Mittelstands in Sachen Unternehmensberater zu erfahren. 101 Befragte beteiligten sich an der Umfrage.