Nokia erholt sich

EnterpriseManagementMobile

Das finnische Mobilfunkunternehmen schneidet im vierten Quartal 2009 besser ab als erwartet. Für das gesamte Unternehmen sanken die Erlöse allerdings um 5,3 Prozent auf knapp 12 Milliarden Euro. Unterm Strich verbuchte Nokia einen Gewinn von 948 Millionen Euro.

Im Schlussquartal 2009 konnte Nokia seinen Marktanteil bei Smartphones von 35 Prozent im Vorquartal auf knapp 40 Prozent erhöhen. “Wir konnten unsere Smartphone-Anteile durch neue Modelle mit QWERTY und Touchscreen erfolgreich steigern und damit auch unsere Umsätze, sagte Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo. Mit knapp 127 Millionen verkauften Handys schätzt Nokia den Anteil auf dem weltweiten Handymarkt im vierten Quartal auf 39 Prozent.

Der bereinigte Gewinn fiel im vierten Quartal zwar leicht, auf 0,25 Euro pro Aktie. Damit lag der Konzern aber über den Prognosen der Analysten, die mit einem Überschuss von 0,15 bis 0,24 Euro gerechnet hatten. Die Aktienkurs schoss zeitweise um 14,75 Prozent in die Höhe und war damit so teuer wie seit drei Monaten nicht mehr.

Mit dem sehr positiven Quartalszahlen hat Nokia aus dem letzten Jahr noch das Beste herausgeholt. 2009 musste der Konzern erstmals einen Quartalsverlust in der Nokia-Geschichte hinnehmen. Das Unternehmen hatte vor allem mit der stark sinkenden Nachfrage der Verbraucher kämpfen. Und auch die Konkurrenz wie Apple und Blackberry hatten dem finnischen Unternehmen stark zugesetzt.