Infineon: Zahlen gut, Ausblick noch besser

E-GovernmentManagementRegulierung

Wunder geschehen alle Tage…Der kränkelnde Chiphersteller Infineon hat überraschend gute Zahlen für sein erstes Quartal vorgelegt und zugleich große Hoffnungen für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres genährt.

Das Unternehmen weist für die ersten drei Monate seines Geschäftsjahres einen Gewinn von 66 Millionen Euro aus. Im Vergleichsquartal des Vorjahres hatte man noch ein Minus von 404 Millionen Euro eingestehen müssen. Das Plus kam diesmal allerdings nicht zuletzt durch den Verkauf der Festnetzchipsparte zu Stande.

Dennoch weist auch der Umsatz in eine vielversprechende Richtung: Er stieg im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um gut ein Viertel auf 941 Millionen Euro. Für das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2010 erwartet Infineon einen ähnlichen Umsatz. Für das komplette Geschäftsjahr 2010 hat Infineon seine Prognose angehoben. Man gehe davon aus, dass das Umsatzwachstum gegenüber dem Geschäftsjahr 2009 mehr als 20 Prozent betragen wird.

“Dank unserer führenden Marktpositionen haben wir die allgemeine Erholung der Wirtschaft im ersten Geschäftsquartal in operative Ergebnisse umgesetzt, die unsere ursprünglichen Erwartungen übertrafen. Besonders die Segmente Automotive und Industrial & Multimarket konnten in hohem Maße vom Marktaufschwung profitieren”, so Peter Bauer, Sprecher des Vorstands der Infineon Technologies AG.

“Trotz der unsicheren weltwirtschaftlichen Entwicklung in der zweiten Hälfte dieses Geschäftsjahrs erhöhen wir unsere Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2010. Wir erwarten nun ein Umsatzwachstum von mehr als 20 Prozent und eine Segmentergebnis-Marge im hohen einstelligen Bereich”, so Bauer weiter. Bisher war das Unternehmen von einem Umsatzwachstum von zehn Prozent oder mehr ausgegangen.