IT-Nachwuchs hat in Niedersachsen gute Chancen

E-GovernmentManagementRegulierung

Der Hightech-Verband Bitkom hat auf die guten Berufsaussichten von IT-Fachkräften in Niedersachsen hingewiesen. Von den bundesweit rund 20.000 offenen Stellen für IT-Experten entfallen nach Bitkom-Schätzung auf Niedersachsen rund 1600.

“Gut ausgebildete IT-Experten haben ausgezeichnete Chancen, einen interessanten und gut bezahlten Arbeitsplatz zu finden”, sagte Dr. Stephan Pfisterer, Bereichsleiter Bildung und Personal beim Bitkom, bei einer Veranstaltung zur Studien- und Berufsorientierung der IT-Nachwuchsinitiative “erlebe it” und des Kaiserin-Auguste-Viktoria Gymnasiums in Celle. “Trotz der nach wie vor schwierigen wirtschaftlichen Lage ist der Bedarf an Fachleuten in der IT-, Telekom- und Internetwirtschaft sehr hoch.” Besonders gefragt sind derzeit Software-Entwickler, IT-Projektmanager und Experten für IT-Sicherheit. Zu diesen Berufsprofilen führen neben einem Studium der Informatik auch eine Berufsausbildung oder ein duales Studium, das die theoretische Ausbildung an einer Hochschule mit praktischer Arbeit in einem Unternehmen kombiniert.

Der Bitkom sieht in Niedersachsen noch Entwicklungspotenzial bei der Ausbildung von IT-Experten. Von allen Studienanfängern im Fach Informatik in Deutschland entfielen im Wintersemester 2008/09 mit rund 1600 weniger als fünf Prozent auf Niedersachsen, obwohl der Bevölkerungsanteil des Bundeslandes insgesamt deutlich höher ist. Der Branchenverband fordert daher, dass Informatik als Pflichtfach in der Sekundarstufe I an den niedersächsischen Schulen gelehrt wird. “Was die Abiturienten nicht kennen, studieren sie nicht so gerne”, sagte Pfisterer. “Der Anteil der technischen Fächer am Unterricht in den Schulen sollte auf ein Drittel angehoben werden, um mehr Schülerinnen und Schüler für diese Themen zu begeistern.”

In Niedersachsen gab es im Jahr 2008 nach den derzeit verfügbaren Zahlen 3559 Auszubildende in den vier staatlich anerkannten IT-Berufen. Das entspricht neun Prozent aller IT-Azubis in Deutschland. Der Großteil entfällt mit 2046 auf die Fachinformatiker, gefolgt von 669 IT-Systemelektronikern. Informatik-Kaufleute und IT-System-Kaufleute kommen zusammen auf 844 Azubis. “Die Zahlen zeigen, dass Niedersachsen eine gesunde wirtschaftliche Basis für die berufliche Bildung im IT-Bereich hat”, sagte Pfisterer.

Bei der Veranstaltung zur Berufs- und Studienwahlorientierung der Nachwuchsinitiative “erlebe it” informierten Vertreter der Unternehmen Bertelsmann, Computacenter, IBM Deutschland, Ricoh Deutschland und die Deutsche Telekom über Wege in die Welt der IT. Kern der Initiative ist eine enge Zusammenarbeit mit den Schulen, zum Beispiel über die Teilnahme an einer Unterrichtsstunde oder an einem Projekttag. Mit der Initiative will der Bitkom auch dem Fachkräftemangel in der Branche entgegenwirken und insbesondere mehr Mädchen für technische Berufe interessieren.