Erster Blick auf den Windows Home Server

BetriebssystemEnterpriseSoftwareWorkspace

Offenbar ist eine Vorabversion der nächsten Windows-Home-Server-Generation in Umlauf gelangt. Sie trägt bislang den Codenamen ‘Vail’. Ein systemweites Erweiterungsmodell soll die Integration von Applikationen und Diensten erleichtern.

Nach einem Bericht der ZDNet.com-Bloggerin Mary Jo Foley befindet sich das Betriebssystem offenbar in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium. Die Software wird als “Community Technology Preview Release 4” bezeichnet, was auf den fortgeschrittenen Entwicklungsstand hinweist. Laut der Beschreibung ist die wichtigste Neuerung ein systemweites Erweiterungsmodell, das die einfache Integration von Zusatzsoftware und Diensten, wie Virenschutz oder Online-Backup, ermöglicht. Die schon in der aktuellen Home-Server-Version enthaltenen Funktionen Datenspeicherung, Backup und Mediastreaming bleiben erhalten.

Fotogalerie: Der neue Windows Home Server 'Vail'

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Als Systemvoraussetzung sind ein mit 2 Gigahertz getakteter x64-Prozessor, 1 Gigabyte RAM und eine 120-Gigabyte-Festplatte angegeben. Microsoft hat sich bislang weder zu Features noch zum geplanten Veröffentlichungszeitpunkt von Vail geäußert. Offiziell hat sich Microsoft noch nicht zu den kommenden Features noch zum geplanten Veröffentlichungszeitpunkt des Windows Home Servers geäußert. Kürzlich stellten die Redmonder für aktuelle Version des Windows Home Server das Power Pack 3 bereit, das eine verbessere Kompatibilität zu Windows 7 und eine Archivierungsfunktion für TV-Aufzeichnungen einführt. Homegroups werden aber noch nicht unterstützt.