“Das Jahr der Smartphone-Kriege”

EnterpriseManagementMobileSmartphone

Die Begeisterung der Handy-Käufer für Smartphones ist ungebrochen. Zuletzt wuchs der globale Smartphone-Markt um 30 Prozent, berichtet die US-Marktforschungsfirma Strategy Analytics. Demnach ist das Wachstum vor allem RIM (Research in Motion) und Nokia zu verdanken. Das vermeintlich allgegenwärtige iPhone landete in der Statistik nur auf dem dritten Platz.

Insgesamt wurden in den letzten drei Monaten 2009 53 Millionen Smartphones ausgeliefert, so die Statistik von Strategy Analytics. So viel wie noch nie. Unangefochtener Spitzenreiter ist Nokia mit 20,8 Millionen Stück. Einer der Verkaufsschlager des finnischen Herstellers ist das ‘N97 mini’, das sich seit dem Marktstart im Herbst zu einem der beliebtesten Business-Handys entwickelt hat.

Fotogalerie: Mega-Zwerg: Nokia N97 mini

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Der Blackberry-Hersteller RIM folgt laut der aktuellen Statistik mit 10,3 Millionen verkauften Smartphones auf Platz zwei. Apples iPhone ging im selben Zeitraum 8,7 Millionen Mal über den Ladentisch.

Weil Samsung und LG sehr ambitionierte Pläne hätten und Google noch dazu käme, erwartet Neil Mawston, Chef von Strategy Analytics, ein “ultra-wettbewerbsintensives” Jahr 2010. Auch aufstrebende Anbieter wie Dell und Huawei würden mit neuen Geräten um die Gunst der Netzbetreiber buhlen. “Die Smartphone-Kriege werden für Verbraucher eine gute Nachricht sein, aber der harte Wettbewerb wird Preise und Margen unausweichlich nach unten drücken”, prophezeit Mawston.