Citrix virtualisiert zur CeBIT

CloudEnterpriseManagementNetzwerk-ManagementNetzwerkeSoftwareSpecialsVirtualisierung

Die diesjährige CeBIT (2. bis 6. März) steht für den Netzwerkspezialisten Citrix ganz im Zeichen der Desktop-Virtualisierung. Am Messestand zeigt Citrix erstmals die neuste Version von XenApp für Microsoft Windows 2008 R2.

Diese Anwendungs-Virtualisierungslösung vereinfacht insbesondere die Benutzer- und Regelverwaltung drastisch. Citrix zeigt den Messebesuchern außerdem, wie sie Anwendungen und Desktops virtuell bereitstellen können. Im Mittelpunkt der CeBIT 2010 steht bei Citrix die Desktop-Virtualisierungslösung XenDesktop 4, die das Unternehmen Ende 2009 erstmals vorgestellt hat. Das Herzstück der Anwendung ist die speziell entwickelte FlexCast Delivery-Technologie.

Diese neue Funktionalität bietet Kunden die Möglichkeit, verschiedene Arten von virtuellen Desktops bereitzustellen, um die Anforderungen unterschiedlicher Benutzertypen abzudecken. Die HDX-Technologie stellt zudem sicher, dass unabhängig vom Zugriffsort und der auf dem Back-End verwendeten Virtual Desktop-Technologie ein performantes Arbeiten möglich ist.

“Waren virtuelle Infrastrukturen vor wenigen Jahren noch komplexer als verteilte PC-Umgebungen, so ist es heute umgekehrt”, erklärt Jens Lübben, Geschäftsführer Deutschland und Area Vice President Central Europe bei Citrix Systems GmbH. Citrix wird in Hannover zusätzlich zum Messestand mit einem speziellen Citrix-Truck in Halle 3, Stand A17 vor Ort sein. In Workshops und Vorträgen zeigen Experten dort Live-Demonstrationen der aktuellsten Produkte. Es finden dort regelmäßige Vorträge über Citrix HDX, XenDesktop4, die XenDesktop Architektur und Expert Talk XenClient statt.