Optimus-Technologie erhöht Akku-Laufzeiten von Notebooks

EnterpriseManagementNetzwerke

Nvidia hat die neue Optimus-Technologie vorgestellt, mit der eine hohe Grafik-Performance und gleichzeitig eine lange Akkulaufzeit im Notebook-Bereich versprochen wird. Mit der neuen Technik will Nvidia die Schwachstellen bisheriger Hybrid-Lösungen ausmerzen.

Vergleichbar einem Hybrid-Auto mit Verbrennungsmotor und Elektroantrieb kann die neue Nvidia-Technologie Optimus anforderungsspezifisch automatisch zwischen zwei verschiedenen Grafiklösungen umschalten. Bei 3D-Games, Videos oder dem Einsatz von GPU-beschleunigten Applikationen wird die High-Performance-GPU von Nvidia genutzt und bei Basis-Anwendungen, wie dem Internet-Surfen oder der E-Mail-Bearbeitung, der integrierte Grafikprozessor verwendet. Das Ergebnis ist eine lange Akkulaufzeit ohne Beeinträchtigung der Grafik-Leistung. Im Vergleich zu einer Lösung mit diskreter Grafik ohne Optimus-Technologie ergibt das, laut Nvidia, eine bis zu doppelt so lange Unabhängigkeit vom Stromnetz.

“Mit unserer neuen Lösung stehen Anwender nicht mehr vor dem Dilemma, sich zwischen optimaler Grafik-Performance und maximaler Akkulaufzeit entscheiden zu müssen”, betont Rene Haas, General Manager Notebook Products bei Nvidia. Dr. Jon Peddie, President von Jon Peddie Research, ergänzt: “Das Geniale von Optimus ist die Einfachheit. Man kann mit langer Netzunabhängigkeit im Internet surfen, und falls man zusätzliche Grafikpower für Applikationen wie Adobe Flash 10.1 benötigt, schaltet Optimus automatisch auf die leistungsfähigere Nvidia-GPU um.”

Erste Notebooks mit der Nvidia Optimus-Technologie werden in Kürze im Handel erhältlich sein. Darunter auch die Asus-Modelle UL50Vf, N61Jv, N71Jv, N82Jv und U30Jc. Nvidia verspricht für den Sommer mehr als 50 Geräte mit der neuen Technologie.

Nvidia
Bildflackern beim Wechsel, Fehlermeldungen von Anwendungen und das Umschalten von Hand – die eigentlich sinnvolle Hybrid-Grafik in Notebooks hat viele Schwächen. Nvidias Optimus-Technik kann sie beseitigen.
Foto: Nvidia