Apache räumt Projekt Beehive auf den Dachboden

EnterpriseOpen SourceSoftware

Das mangelnde Interesse an dem Java-Programmierungsmodell hat die Entwickler der Apache Foundation jetzt dazu bewogen, das Projekt Beehive zu beenden. Beehive entstammt einer BEA-Technologie, hatte aber in den letzten Monaten immer weniger Interesse in der Community hervorgerufen. Das quelloffene Java-Programming-Modell basiert auf der Entwicklungslaufzeitumgebung des ehemaligen BEA Weblogic Workshops. Technologisch basierte es auf J2EE und dem Struts Java Web Framework. Ziel des Projektes war, den Aufwand beim Codieren zu reduzieren.

Die Tatsache, dass Oracle BEA 2008 übernommen hatte, stehe jedoch nicht im Zusammenhang mit der Stilllegung des Projektes. Schon vor der Übernahme sei das Interesse an Beehive nicht besonders hoch gewesen.

Über die Jahre nahm das Interesse immer mehr ab und auch die Zahl der Mitarbeiter sank stetig. Schließlich seien keine neuen Releases mehr veröffentlicht worden. Und jetzt wird das Projekt in den Apache Attic verschoben, wo bereits einige Apache-Projekte lagern, die nicht mehr weiter fortgeführt werden, wie etwa Shale, Xang oder AxKit.

Das Projekt sei jedoch im Prinzip einsatzbereit und auch im Attic noch für alle Interessenten verfügbar. Als Alternativen für die Beehive NetUI nennt die Foundation Struts 2 oder Spring Web Flow. Die Web Services Metadata for the Java Platform kann als Alternative für die Beehive WSM dienen. Für die Beehive Controls steht Spring Beans als Ausweichmöglichkeit bereit.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen