Intel will Milliarden in US-Unternehmen investieren

EnterpriseManagement

Der weltgrößte Chiphersteller Intel will verstärkt in den USA investieren. Der Konzern arbeitet derzeit mit Risikokapital-Gesellschaften am Aufbau eines zwei Milliarden Dollar schweren Fonds, der ausschließlich in US-Unternehmen investieren soll, sagten mit den Intel-Plänen vertraute Personen.

Bereits vor rund einem Jahr hat der Intel-CEO Paul Otellini angekündigt, über zwei Jahre hinweg, sieben Milliarden Dollar in die Hand zu nehmen, um die Kapazitäten der Intel-Chipfabriken in den USA auszubauen.

Am Dienstag wird er nun eine Rede an Washingtons Brookings Institution halten. In der Einladung von Intel heißt es, die Rede fokussiere teilweise auf “die Notwendigkeit, eine Investitionskultur in den Vereinigten Staaten zu schaffen”. Ein Unternehmenssprecher wollte dazu keine Stellung nehmen, berichtet das Wall Street Journal.

Intel unterhält einen Geschäftsbereich, der in etliche Technologieunternehmen investiert. Eine mit der Situation vertraute Person sagte, Intel gehe mit der Idee auf Risikokapitalfirmen zu, einen Teil ihrer Gelder in US-Unternehmen zu stecken. Für diesen Plan müsse kein zusätzliches Kapital aufgenommen werden, sagte die Person weiter. Wie die Risikokapitalgesellschaften auf den Vorstoß reagiert haben, blieb zunächst unklar.