Mobil durch den Frühling

EnterpriseMobileNetzwerke

Der Frühling ist fast da, die CeBIT steht vor der Tür und viele Aussteller lassen jetzt schon die Öffentlichkeit einen Blick auf ihre neuen Notebooks und Netbooks werfen. Ob Minirechner, Businessnotebook oder Luxuslaptop für jeden Nutzer ist etwas dabei.

Dem Business-Bereich entspringt das neue Lenovo ThinkPad X201. Das Notebook bietet mehr als drei Gigahertz Leistung bei unter 1100 Gramm und ist laut Hersteller um 25 Prozent schneller als alle Laptops seiner Klasse und erreicht eine Akkulaufzeit von über zwölf Stunden. Ebenfalls aus der Business-Ecke kommt das neue Toshiba M780. Bezeichnet wird es auch als Laptop/Tablet-Hybrid, da der 12,1-Zoll-Touchscreen durch drehen und wenden in Tablet-Position gebracht werden kann. Unter der Haube des M780 werkeln, je nach Auswahl, Intel Core i3- oder Core i5-Prozessoren. Außerdem kann dem Notebook ein Sturz aus einem Meter Höhe nichts anhaben.

Fotogalerie: Notebooks für den Frühling

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Auch LG kann bis zur CeBIT nicht mehr warten und zeigt vorab neue Notebooks aus der T280-Serie. Die Preise werden je nach Ausstattung, zwischen 990 Dollar bis 1094 Dollar liegen. Die neuen Modelle sind mit einem 11,6-Zoll-LCD-Display ausgestattet, welches eine Auflösung von 1366 mal 768 Pixel unterstützt. Sie verfügen zudem über 2 Gigabyte RAM, einem Intel GMA4500M-HD-Chipsatz und einer 500 Gigabyte-Festplatte.

Wer es lieber kleiner mag, dem seien die neuen Netbooks von HP und Asus ans Herz gelegt. So hat das HP Mini 5101 als erster PC-Zwerg eine Touch-Technologie. Der Benutzer kann dadurch einzelne Anwendungen mit dem Finger über das Display bedienen, um zum Beispiel Bilder anzusehen. Der HP-Rechner ist mit einem Intel Atom N450 mit einer Taktrate von 1,66 Gigahertz ausgestattet und je nach Bedarf mit einem oder zwei Gigabyte Arbeitsspeicher verfügbar. Das 10,1 Zoll große Display verfügt über ein 16:9 Breitbild-Format und eine 160 Gigabyte große Festplatte sorgt für genügend Speicherplatz. Bei den Betriebssystemen kann sich der Nutzer zwischen Windows 7 Starter, Windows 7 Home Premium 32, Windows XP Home und SUSE Linux Enterprise entscheiden. Das Netbook ist zu einem Preis ab 439 Euro (Linux-Version) erhältlich. Mit Multi-Touch ist es allerdings 130 Euro teurer.

Asus präsentiert auf der CeBIT gleich drei völlig neue Netbook Modelle: den Eee PC 1015P, den Eee PC 1016P und den Eee PC 1018P. Alle drei Modelle werden ein 10-Zoll-Display und einen Intel Pine-Trail-Prozessor haben. Wenn man so will, ist der Asus Eee PC 1015P praktisch ein Upgrade des aktuellen 1005P, nur mit einem größeren Touchpad. Sonst hat der 1015P das gleiche Display mit Chiclet-Tastatur, aber der Korpus ist aus hochwertigem Aluminium. Die Akkulaufzeit des Asus Eee PC 1015P wird mit bis zu 14 Stunden angegeben. Der Asus Eee PC 1018P ist bis dato das dünnste Asus Netbook mit nur 18 Millimetern. Die Akkulaufzeit beträgt aber immer noch zehn Stunden. Der Mini-Rechner hat einen Fingerprintscanner und USB 3.0 Anschlüsse.