Erste Bilder von der CeBIT

EnterpriseManagementSpecials

Am ersten Tag der 25. CeBIT strömten ab 9 Uhr vor allem Fachbesucher auf die Messe in Hannover. Am Vorabend wurde die weltgrößte Computermesse feierlich von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem spanischen Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero eröffnet.

Es gab vor allem jede Menge Trubel um die Bundeskanzlerin Angela Merkel, die ganz traditionell am Montagvormittag den Messetag in Begleitung von Spaniens Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero mit einem Rundgang startete und so als eine der Ersten den CeBIT-Rummel erleben durfte. Merkel selbst wirkte begeistert und strahlte. Die Kanzlerin betonte in ihrer Eröffnungsrede am Vorabend, dass die Politik und die Unternehmen gemeinsam den schnellen Ausbau der Kommunikations- und Informationstechnologie in Deutschland vorantreiben müssten. Kernelement sei dabei auch die ländliche Versorgung mit schnellen Internetverbindungen. Aber sehen Sie sich selbst die ersten Impressionen der CeBIT an:

Fotogalerie: Täglich neu: Die CeBIT in Bildern

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Merkel und ihr Gast besuchten auch das “Digitale Klassenzimmer” von Microsoft, welches einen Ausblick in die Schule von morgen geben soll. Ebenfalls in Augenschein nahmen Merkel und Zapatero eine Datenbrille von SAP, die digitale Inhalte direkt auf die Netzhaut des Betrachters wirft.

Trotz der hochrangigen Besetzung der Eröffnungsgala und trotz der Lobesworte der Deutsche Messe AG, welche die CeBIT als stärksten Marktplatz der digitalen Industrie bezeichnet, lässt das Interesse an der ITK-Messe seit längerem spürbar nach. In diesem Jahr sind auf dem riesigen Messegelände 4160 Aussteller vor Ort – 150 weniger als 2009. Die Messe ist im Vergleich zum Vorjahr um vier Hallen (21, 24, 25 und 26) geschrumpft. Zwei weitere – Halle 19 und 20 – belegt SAP mit der Ausgabe 2010 seiner Kundenveranstaltung “SAP World Tour”. Dafür ist die im Vorjahr verwaiste Halle 23 wieder gefüllt.

Am ersten Tag brummte es besonders in den Hallen 2 und 4. Dabei ziehen in Halle 2 die Open-Source-Anbieter mit Vorträgen ein großes Publikum an. In Halle 4 sind die großen ERP- und Business-Process-Management-Anbieter wie die Software AG vertreten. Zusätzlich glänzt die Deutsche Telekom mit einem riesigen und sehr verspielten Stand. Große multimediale Leuchtwände verbreiten das Flair einer Lounge oder eines stylischen Clubs.

Dennoch wird die Anzahl der Besucher laut Experten-Einschätzung abnehmen. 2009 fanden nur noch 400.000 Menschen den Weg nach Hannover, so wenige wie zuletzt 1990. Die Messeleitung hofft, dass sich dieses Jahr die gleiche Anzahl oder besser noch mehr Besucher in den Messehallen einfinden. Die CeBIT hat an Attraktivität verloren, trotz der gut gefüllten Messehallen am ersten Tag, gibt es für die Konsumenten kaum noch coole Gadgets und Tech-Spielereien zu sehen. Das zeigt sich auch am Publikum, denn da findet sich vor allem ein hoher Anteil an Fachpublikum. Die sogenannten “Beutelratten” waren am ersten Tag eine Rarität.

Morgen nehmen wir Sie dann mit auf einen virtuellen Messe-Rundgang.