Apple will keine Handy-Strahlen-Messung

EnterpriseManagementMobileMobile OSSoftware

Eine App, die Handy-Strahlen misst, wurde jetzt aus dem App Store verbannt. Der israelische Entwickler Tawkon hat eine Technologie entwickelt, die die Strahlungswerte von Handys misst und diese in Zusammenhang mit verschiedenen Umweltfaktoren bringt.

Es nutzt verschiedene Features des iPhones, so zum Beispiel den Entfernungsmesser. Neben der Messung der Gesprächsdauer nimmt die Anwendung auch eine Standortbestimmung vor. Aus diesen Informationen kalkuliert die Software die Specific Absorption Rate (SAR) eines Nutzers. Dieser Wert bezeichnet wie stark elektromagnetische Felder, die durch Radiowellen entstehen, auf den menschlichen Körper einwirken. Zudem gibt die App auch Informationen darüber, wie man mit einfachen Tricks eine zu hohe Belastung vermeiden kann.

Stellt die Anwendung zum Beispiel fest, dass man aus einem Auto heraus telefoniert, gibt sie einen Warnton ab, der aber das Gespräch nicht unterbricht. Der Anwender kann dann den Raum verlassen und an anderer Stelle – weniger stark belastet – weitertelefonieren.

Tawkon teilte jetzt mit, dass Apple diese Anwendung jedoch nicht im App-Store sehen möchte, da es bezüglich der Nutzbarkeit des Smartphones bei den Anwendern Verwirrung stiften könnte.

Inzwischen basteln die Entwickler an einer Version für den BlackBerry und eine weitere Möglichkeit könnte sich für die Entwickler auf Googles Android ergeben.

Fotogalerie: 50 iPhone-Apps unter der Lupe

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen