Go, Elektro-Trabi, go!

CloudEnterpriseGreen-ITInnovationManagementServer

Was der VW Käfer im Westen war, war im Osten der Trabant: ein Symbol. Und eine Marke, die Millionen kennen. Ab 2012 soll der Trabant (Trabi) wieder auf den Straßen zu sehen sein – als sauberes Elektrofahrzeug. silicon.de zeigt den Trabant nT in einer Bildergalerie.

In der DDR wurden ab 1957 rund drei Millionen Trabis produziert. Dort hieß der knatternde Zweitakter ‘Leukoplastbomber’ und ‘Rennpappe’. “Was bedeutet die Bezeichnung Trabant 601?”, fragte der Volksmund. “600 haben ihn bestellt, einer hat ihn bekommen.” Nach der Wende lief im April 1991 der letzte Trabi vom Band.

Die Idee, den Trabi wieder herzustellen, kam aus Bayern. Klaus Schindler, Geschäftsführer des Miniaturmodell-Herstellers Herpa, fiel das große Interesse am Miniaturmodell des Trabi auf – der Mini-Trabi erwies sich als Verkaufsschlager. Herpa erwarb vom Verein Trabant-Register e.V. die Rechte an der Marke Trabant und entwickelte den Entwurf einer Trabant-Neuauflage. Der ‘newTrabi’ wurde 2007 auf der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA) als Modell vorgestellt – und erhielt von Besuchern und Medien viel Aufmerksamkeit.

Herpa blieb am Ball und holte Partner ins Boot. So schuf der Automobil-Designer Nils Poschwatta das Design für das Concept Car ‘Trabant nT’. Zudem stieg der sächsische Spezialfahrzeugbauer Indikar ein. Im Herbst 2009 wurde der neue Trabi vorgestellt – mit Elektroantrieb. “Es ist ein Kleinwagen, der sich als Zweitwagen eignet”, sagte Ronald Gerschewski, Geschäftsführer von Indikar. Derzeit suche man noch einen Großinvestor, etwa einen Energieversorger oder einen Autohersteller. Der Verkaufspreis des Trabant nT könnte einmal 20.000 Euro betragen, so Gerschewski.

Die Höchstgeschwindigkeit soll bis zu 130 km/h betragen, der Motor leistet 47 kW. Der Elektro-Trabi wird von einer Lithium-Ionen-Batterie angetrieben, eine Ladung reicht nach Angaben der Hersteller 160 Kilometer. Das Leergewicht soll bei rund 1000 Kilogramm liegen, das Fahrzeug soll teilweise aus fasergestütztem Kunststoff bestehen. Da Elektroautos lautlos dahinrollen, kann der Trabant nT im Stadtverkehrmodus ein Motorengeräusch erzeugen.