Twitter blockiert bösartige Links

EnterpriseManagementSicherheit

Mit einem neuen Sicherheitsfeature will Twitter den Microblogging-Dienst zuverlässiger machen. Künftig sollen Links, die auf Phishing- oder Malware-Seiten führen, blockiert werden.

Dazu werden alle URLs durch einen Filter geroutet, wie das Unternehmen in einem Blog erklärt. Erst im Februar musste Twitter mehrere Phishing-Attacken auf den Microblogging-Dienst melden.

“Vor einigen Wochen erklärte Biz Stone, der Twitter-Mitgründer, wie Twitter-User Opfer einer Phishing-Kampagne werden konnten, die hauptsächlich über Direct-Messages verbreitet wurde”, heißt es da.

“Die Leute haben, grob gesagt, auf den Link geklickt und mussten dann die negativen Folgen erleben.” Das Twitter-Team habe bislang erst dann solche Versuche entdecken können, wenn diese Links bereits verschickt wurden.

Mit dem neuen Filter-Service ist Twitter jetzt einen Schritt voraus. Auch wenn der bösartige Link bereits in einem Postfach lagert, und der Nutzer darauf klickt, werde nichts passieren. Weil die meisten Phisher über Direct Links und Mail-Benachrichtigungen arbeiten, konzentriere sich der Filter genau auf diesen Bereich.

Fotogalerie: Alle Twitter-Suchmaschinen auf einen Blick

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen