Alle Windows-Browser, die Sie noch nicht kennen

BrowserEnterpriseManagementSoftwareWorkspace

Den Besuch im Internet verbindet man heute vor allem mit dem Internet Explorer und dem Firefox. Daneben existieren in den Grenzbereichen der öffentlichen Wahrnehmung noch Namen wie Chrome, Safari und Opera. Doch das ist nur die Spitze des Eisberges.

Gräbt man etwas tiefer, fördert man Namen wie Sleipnir, Arora, K-Meleon, Maxthon, Avant, Lynx, Dillo, Lunascape, SlimBrowser, Midori, Amaya, ELinks, Enigma oder Konqueror zu Tage.

Einige dieser Namen werden möglicherweise schon bald größere Beachtung finden, denn sie sind Bestandteil des neuen Auswahlbildschirms in Windows. Seit 1. März existiert dieser Bildschirm, der den Nutzer in der Europäischen Union darauf hinweist, dass es neben dem Internet Explorer auch noch Opera, Safari, Firefox und Chrome gibt.

Browserwahl
Künftig steht der Internet Explorer in direkter Konkurrenz zu Firefox, Opera, Safari und Google Chrome.
Foto: Microsoft

Einen Klick weiter erfährt der Anwender von der Existenz von Browsern wie dem GreenBrowser, Avant, Maxthon, Flock, Sleipnir, K-Meleon und SlimBrowser. Schon in den ersten Tagen des Choice Screen, teilt Opera mit, habe sich die Download-Aktivität bereits verdoppelt.

Die Zukunft der Browser wird also wieder deutlich bunter werden. In unserer Bildergalerie zeigen wir einen kleinen Querschnitt durch die Welt der Browser.

Fotogalerie: Die neu entdeckte Browser-Vielfalt

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen