Genau betrachtet: Blackberry Enterprise Server 5.0

EnterpriseMobileProjekteSmartphoneSoftwareSoftware-Hersteller

Das Erfolgsgeheimnis von RIM sind nicht nur die Blackberry-Smartphones selbst. Der eigentliche Motor für den Erfolg im Business-Bereich ist der Blackberry Enterprise Server (BES). Davon können Sie sich in unserer Screenshot-Bildergalerie überzeugen.

Der Blackberry Enterprise Server (BES) ermöglicht mobile Unternehmenskommunikation an allen Orten. Und das wissen vor allem Geschäftsreisende zu schätzen. Er verbindet Blackberry-Smartphones mit den im eigenen Unternehmen installierten Servern Microsoft Exchange, IBM Lotus Domino oder Novell Groupwise.

Fotogalerie: RIMs mobile Unternehmenskommunikation

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Die Zielgruppe für den BES sind Unternehmen, die groß genug sind, um eine eigene Infrastruktur für ihre mobile Kommunikation zu betreiben. RIM hatte im Mai 2009 den die weiterentwickelte Version 5.0 des BES veröffentlicht und dabei den Schwerpunkt auf Administration und Device Management gelegt. Der Blackberry Enterprise Server 5.0 ermöglicht die sichere und zentral verwaltete Verbindung von Blackberry-Smartphones mit Unternehmenssystemen, Applikationen, professionellen Telefonanlagen und mobilen Netzwerken. Außerdem bietet der BES 5.0 Zugriff auf E-Mails, Kalender, Instant Messaging, Voice (über Blackberry MVS), Browser und weitere Business-Anwendungen.

Damit auch kleinere Unternehmen die mobile Kommunikation nutzen können, hat der Konzern Mitte Februar den kostenlosen “Blackberry Enterprise Server Express” für Exchange-Server auf den Markt gebracht. Die Express-Version basiert auf derselben Architektur wie das lizenzpflichtige Produkt, hat aber einen leicht reduzierten Funktionsumfang. So gibt es statt 450 IT-Policies nur 35. BES Express kann mit Exchange in den Versionen 2003, 2007 und 2010 sowie Small Business Server 2003 und 2008 verwendet werden.