Das ist der neue Firefox Mobile

BrowserEnterpriseManagementMobileMobile OSOpen SourceProjekteSmartphoneSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

Mozilla hat auf der CTIA 2010 in Las Vegas die mobile Vollversion seines Firefox-Browsers vorgestellt. Kollege David Meyer von ZDNet.co.uk hat sie im Einsatz auf einem Maemo-basierten Nokia N900 fotografiert.

Fotogalerie: Firefox Mobile auf einem Nokia N900

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Unsere Kollegin Jessica Dolcourt von CNET hat in Las Vegas Jay Sullivan, Mozillas Vice President of Mobile vors Mikro bekommen.
Sie befragte ihn zu der neuen Version und erfuhr interessante Neuigkeiten. Zunächst aber wollen wir zusammenfassen, was wir bislang über Firefox Mobile wissen:

  • Bislang gibt es nur eine mobile Version des Firefox, eben für Nokia-Handys mit Maemo-Betriebssystem.
  • Diese mobile Version läuft damit derzeit ausschließlich auf dem Nokia N900 sowie dem N810 Internet Tablet.
  • Eine Version für Android-Smartphone namens Fennec soll noch in diesem Jahr in einer Beta-Version erscheinen.
  • Für Windows Mobile wird laut Stuart Parmenter von Mozilla derzeit keine Version entwickelt, die Arbeit daran wurde vor wenigen Tagen nach Erstellung einer vierten Alphaversion eingestellt. Grund: Microsoft unterstützt mit dem neuen Windows Phone 7 keine nativen Applikationen mehr. Anwendungen müssen nun entweder mit Silverlight 4 oder dem XNA Game Studio erstellt werden. Erst wenn Microsoft diese Regelung wieder ändert – indem es ein Native Development Kit (NDK) frei gibt -, will Mozilla neuerlich die Arbeit aufnehmen.