“Wir sind lausige Adaptoren”

Big DataData & StorageEnterpriseManagementÖffentlicher SektorProjekteRechtRegulierung

Beim Thema digitalisierter Dokumentenaustausch steht sich Deutschland einmal mehr selbst im Weg, sagte Raimund Schlotmann, Geschäftsführer von Itella Deutschland, im Interview im silicon.de. Er würde sich mehr Mut zum Handeln und weniger Diskussion um die Technik wünschen.

Das Jahr 2010 soll in Deutschland das Ende des Papierbriefs einläuten. Im Juli will die Post mit ihrem Online-Brief loslegen – für den Herbst in dann die Einführung der De-Mail geplant. Als sichere und rechtsverbindliche Methode, um Dokumente über das Internet zu verschicken, wird De-Mail unter anderem von der Bundesregierung unterstützt. Für den B2B-Bereich brauche es aber beide Verfahren eigentlich nicht, sagte uns Raimund Schlotmann.

[itframe url=347]

Um das Video zu starten, klicken Sie bitte auf das Steuerelement.

Beide Standards könnten den elektronischen Dokumentenversand in Deutschland zwar voranbringen. “Im Prinzip kommt es aber gar nicht auf das Verfahren an. Wir sind heute bereits fähig rechtssicher elektronisch zu versenden und zu empfangen beispielsweise mit der elektronischen Signatur und der Verschlüsselung. Wenn man jetzt noch zwei Standards dazu packt, macht das eigentlich keinen Unterschied – wichtig ist, das es umgesetzt wird und sich die Leute umstellen.”