Amazon patentiert Video-Kontrolle beim Versand

E-GovernmentManagementRegulierungSoftwareZusammenarbeit

Dabei hält der Retailer den Prozess der Verpackung, des Aufklebens der Adresse und die Auslieferung filmisch fest. Damit kann, bei einer Beschwerde der Retailer schnell seine Unschuld belegen.

Das Patent trägt die Nummer 7,689,465 und deckt den Vorgang ab. Doch nicht nur für die Kunden bedeutet das mehr Kontrolle, sondern auch für die Partner von Amazon. Denn häufig werden mit den Bestellungen Flyer und Werbung mitgeschickt. Diese Werbepartner können sich auf diese Weise über die Auslieferung ihrer Werbung überzeugen.

Damit können aber auch Fehler schnell ermittelt werden. Kommt ein Paket nicht an, kann Amazon schnell darauf verweisen, dass der Fehler wohl bei der Post oder einem anderen Logistik-Unternehmen zu suchen ist.

Natürlich kann Amazon auf diese Weise auch die eigenen Mitarbeiter besser kontrollieren. Ob dem Kunden die Identität des Mitarbeiters mitgeteilt werden muss, bleibt fraglich. Das Patent deckt neben Video auch Audio mit ab.

Verschickt Amazon zum Beispiel per Mail ein Beweisvideo, könnte ein Kommentator erklären, was auf den Bildern zu sehen ist. Dabei kommen aber auch andere Services ins Bild. Voice-Over würde, so lautet es in dem Patenttext, sich hauptsächlich auf Bereiche wie Gravur, Monogramme, Geschenkverpackung oder das Aufladen von Batterien beziehen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen