Light+Building: Frankfurt leuchtet

CloudEnterpriseGreen-ITInnovationManagementProjekteServerSoftware-Hersteller

In Frankfurt am Main trifft sich die Fachwelt bis zum 16. April zur Light+Building, der “internationalen Leitmesse für Architektur und Technik”. 2200 Aussteller zeigen unter anderem Lösungen zum Thema Energieeffizienz in Gebäuden, darunter von Beckhoff, Microsoft und Schneider Electric.

Gleichzeitig mit der Light+Building findet das Lichtspektakel Luminale statt. Dabei sind bis zum 16. April in Frankfurt, Darmstadt, Mainz, Wiesbaden, Aschaffenburg und anderen Orten etwa 150 Lichtinstallationen zu sehen. Die Veranstalter rechnen mit 100.000 Luminale-Besuchern.

Fotogalerie: Spektakulär - Die Luminale

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Eröffnet wurde die Messe von einem Hessen – dem ehemaligen Bundesaußenminister Joschka Fischer (Grüne). Nachhaltige Energieerzeugung sei “die große Herausforderung unserer Zeit”, sagte dieser. In den Bereichen Energiesparen sowie Umwelt- und Klimaschutz in Gebäuden seien deutsche Unternehmen mittlerweile weltweit führend, hieß es von der Messe Frankfurt. Die Exportquote liege dabei zwischen 50 und 75 Prozent.

Die 160.000 erwarteten Besucher der Light+Building können sich auf unter anderem über LED-Licht und Smart Metering informieren. Beckhoff und Microsoft zeigen eine Lösung, die auf der Steuerungstechnik von Beckhoff und dem Microsoft-Betriebssystem ‘Windows Embedded Standard 7’ (Release Candidate) basiert.