Einreiseverbot für das iPad in Israel

Big DataData & StorageE-GovernmentEnterpriseManagementMobileProjekteRechtRegulierungService-ProviderWorkspaceZubehör

Weil die Sendeleistung des neuen Apple iPads zu hoch ist, lässt das israelische Ministerium für Kommunikation die Geräte nicht durch den Zoll. Flugreisende aus den USA, die das iPad bei ihrer Einreise dabei hatten, wurde es am Flughafen von Tel Aviv abgenommen.

Die WiFi-Technologie des Apple iPad ist nicht mit den israelischen Standards kompatibel. Wie die israelische Tageszeitung Haaretz berichtet, hat das Ministerium für Kommunikation deshalb noch keine Erlaubnis zum Betrieb des Gerätes erteilt.

Im Ministerium sei ein Streit darüber ausgebrochen, weil die für die Tests des iPads verantwortlichen Ingenieure ihren Ressortchef vorab nicht über ihre Entscheidung informiert hatten. Die Verantwortlichen haben jetzt technische Detailinformationen vom offiziellen iPad-Importeur erbeten.

Ein Ministeriumsmitarbeiter erklärte die iPad-Blockade in Israel gegenüber der Tageszeitung: “Die in den Vereinigten Staaten verkauften iPad-Modelle nutzen Sendestärken, die mit US-Standards kompatibel sind. Die israelische Regulierung in diesem Bereich orientiert sich eher an EU-Standards, die von den US-Regeln abweichen und nur niedrigere Sendestärken erlauben.” Die iPad-Sendestärke verhindere eine Zulassung in Israel. Bislang wurden auf dem internationalen Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv allein am Dienstag zehn iPads beschlagnahmt.

Fotogalerie: Der iPad auf molekularer Ebene

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten