“Robonaut 2” ist startklar fürs Weltall

EnterpriseManagementNetzwerke

Der humanoide Roboter “Robonaut 2” (R2) wurde von der NASA und General Motors (GM) gemeinsam entwickelt. GM kündigte am Mittwochabend an, dass der Roboter nun bereit sei, seine Fähigkeiten im Weltall zu beweisen.

Voraussichtlich im September wird erstmals ein humanoider Roboter in den Weltraum fliegen. R2 wird dann im Rahmen der Mission STS-133 mit dem Space Shuttle Discovery zur internationalen Raumstation ISS gebracht, um dort erste Praxistests in Schwerelosigkeit zu durchlaufen.

Fotogalerie: Robonaut 2 auf dem Weg ins Weltall

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Robonaut 2 besteht aus einem Torso mit Kopf, zwei Armen und zwei menschenähnlichen Händen. Die Hände des Roboters arbeiten sehr exakt. So können diese ein Stück Papier nehmen, aber auch ein Gewicht von rund neun Kilogramm pro Hand tragen. Der Roboter soll als potenzieller Partner, beispielsweise bei Raumspaziergängen oder anderen gefährlichen und schwierigen Einsätzen, anstelle eines menschlichen Astronauten zum Einsatz kommen.

Bei seinem ersten Weltraumausflug wird der humanoide Roboter das Stationsinnere der ISS allerdings noch nicht verlassen können, da der prototypische R2 nicht in der Lage wäre, der extremen Kälte des freien Weltraums zu widerstehen. Der rund 140 Kilogramm schwere Roboter soll zunächst nur im ISS-Labormodul Destiny eingesetzt werden.

Davor steht noch eine intensive Missionsvorbereitung, die unter anderem Tests mit Vibrationen, im Vakuum und unter Strahlung umfasst. Davon verspricht sich GM als Nebeneffekt auch Erkenntnisse, die die Produktionsmethoden in der Automobilindustrie sicherer machen können. Von den Tests kann GM außerdem auch sein eigenes Robotik-Programm verbessern.

Um das Video zu starten, klicken Sie bitte auf das Steuerelement.