“Eine Suchmaschine für die IT-Abteilung”

EnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-Hersteller

Citrix Online, ein Geschäftsbereich von Citrix, bietet nach eigenen Angaben “eine Suchmaschine für die IT-Abteilung” an. silicon.de befragte dazu Andrew Millard, Director of eCommerce EMEA bei Citrix Online.

silicon.de: Citrix tritt in Deutschland verstärkt mit dem Geschäftsbereich Citrix Online in Erscheinung. Verwirrt die Unterscheidung zwischen Citrix und Citrix Online nicht die Kunden?

Millard: Überhaupt nicht. Die Produkte von Citrix Online lassen sich daran erkennen, dass sie einen Namen aus der ‘GoTo’-Produktgruppe tragen. Citrix Online hat mehr als 700 Mitarbeiter weltweit. Im Geschäftsjahr 2009 erwirtschaftete der Geschäftsbereich einen Umsatz von 308 Millionen Dollar. Vom Gesamtumsatz von Citrix entfallen zirka 20 Prozent auf Citrix Online.

Andrew Millard
Andrew Millard
Foto: Citrix Online

silicon.de: Sie bieten ‘GoToManage’ an, nach Ihrer Aussage “eine Suchmaschine für die IT-Abteilung”. Worum handelt es sich?

Millard: GoToManage ist eine webbasierte Plattform für das Monitoring, Controlling und die Unterstützung von IT-Infrastrukturen. Mit ihrer Hilfe können Anwender ihre IT-basierten Datenbestände durchsuchen. Die Lösung schafft ein Aufzeichnungssystem, das es Unternehmen ermöglicht, die Geräte im Netzwerk zu identifizieren, kritische Server und Anwendungen in Echtzeit zu überwachen sowie Netzwerknutzung und Konfigurationen zu verwalten.

silicon.de: Machen Sie mit GoToManage interne IT-Mitarbeiter überflüssig?

Millard: Nein, natürlich nicht! GoToManage ist ja für die IT-Mitarbeiter konzipiert.

silicon.de: Welche Funktion erachten Sie als besonders wichtig?

Millard: Eine wichtige Funktion bei GoToManage ist mit Sicherheit der Open Source Crawler. Das ist ein Such-Agent, der im Unternehmensnetzwerk Geräte und andere IT-Ressourcen aufspürt und deren Merkmale erfasst. Die Daten schickt der Crawler dann zum sogenannten Search Index, einem Data Repository, das alle IT-Daten sammelt. Die Daten werden dann wiederum in einem sicheren und separaten Suchindex gespeichert, auf den nur autorisierte Anwender Zugriff haben.