Google-Zensur: Deutschland weltweit Spitze

Big DataData & StorageEnterpriseManagementRechtRegulierungZensur

Um transparenter zu machen, welche Regierungen wie viel Einfluss auf Google-Inhalte nehmen, hat der Suchkonzern eine Lösch-Liste veröffentlicht. Das Government Request Tool zeigt, dass die deutsche Bundesregierung so häufig die Löschung bestimmter Inhalte beantragt hat, wie fast kein anderes Land auf der Welt.

188 Mal hat Berlin in der zweiten Jahreshälfte 2009 bei Google angeklopft und darum gebeten, bestimmte Inhalte zu löschen. Mehr Anfragen – insgesamt 291 – gab es nur aus Brasilien. Auf Platz drei rangiert Indien mit 142 Anträgen, gefolgt von den USA mit 123 Gesuchen.

Für China liegen keine Zahlen vor – das Land wäre vermutlich der unangefochtene Spitzenreiter der Statistik gewesen. Man könne die entsprechenden Zahlen nicht veröffentlichen, sagt Google, da sie von Peking als Staatsgeheimnis eingestuft würden. Für Google ist es erklärte Politik, sich an nationale Gesetze zu halten.

Government Requests
Welches Land bat wie häufig um Zensur. Diese Daten sind nun einsehbar.
Foto: Google

Worum genau es bei den Löschanfragen geht, lässt sich aus der Liste nicht ablesen, ersichtlich ist lediglich, dass einige Anfragen auf Gerichtsurteile zurückgingen und auch woraus gelöscht wurde. Den Löwenanteil mit 70 Anfragen macht hier Youtube aus.