Microsoft verliert wichtigen Entwickler an Google

EnterpriseManagementSoftware

.Net etwa, das wohl wichtigste Programmier-Framework von Microsoft, die Silverlight-Technologie, mit der Microsoft gegen Adobes Flash punkten will und auch der neue Internet Explorer 9, waren Projekte, die der Microsoft-Entwickler Brad Abrams mitgestaltete. Sein jüngstes Projekt aber heißt “Going Google”.

“Ich habe eine persönliche Veränderung gebraucht, um etwas neues zu lernen und die Welt aus einer anderen technischen Perspektive zu sehen”, so Abrams in einem Blog. Und wo könnte das besser gelingen als bei Google?

“Wenn ich mir das Web so ansehe und beobachte, wohin sich die Industrie hinentwickelt (und wohin sie sich nach meiner Meinung entwickeln sollte), ist es für mich klar, dass das Web und auch die Cloud sowie Endgeräte die dominanten Trends der Zukunft sind.”

Abrams ist davon überzeugt, dass er bei Google besser in der Lage sein wird, diese Zukunft mitzugestalten. Noch ist nicht klar, in welchen Bereichen Abrams tätig werden wird. Mit Web-Applications, Cloudcomputing und der Android-Plattform hat er aber bereits drei mögliche Betätigungsfelder genannt.

Abrams ist nicht der erste Microsoft-Entwickler, der zu Google überwechselt. Ihm ist zum Beispiel Vic Gundotra vorangegangen , der nach langer Zeit bei Microsoft ebenfalls zum Microsoft-Konkurrenten wechselte. Microsoft hat das Online-Angebot BPOS und den ‘Online-Server’ Azure und Google hat Docs. Beide Unternehmen werden auch jenseits des Suchmarktes von Tag zu Tag mehr zu Konkurrenten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen