Im Rechenzentrum der NASA

CloudEnterpriseServer

Die National Aeronautics and Space Administration, kurz NASA, verfügt über einen der schnellsten Rechner der Welt. Unser Kollege Daniel Terdiman von CNET durfte das Rechenzentrum im Ames Research Center in Mountain View, Kalifornien, besichtigen.

Fotogalerie: Der Supercomputer der NASA

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Das Pleiades genannte System bringt es aktuell auf 973 Teraflops und wurde erstmals im November 2008 in Betrieb genommen. Damals war er mit 487 Tearflops der drittschnellste Rechner der Welt. Heute belegt das SGI Altix-System in der Liste der 500 größten Supercomputer den Rang 6 – trotz verdoppelter Rechnerkapazität.

Pleiades verfügt aktuell über 56.320 CPUs der Typen Xeon QC 3.0 GHz beziehungsweise Nehalem EP 2.93 Ghz. Als Betriebssystem kommt ein angepasstes Suse Linux (SLES10) plus das SGI ProPack 5 zum Einsatz. Die Kerne sind auf unzählige Racks verteilt, die meisten davon zählen 512 CPUs beziehungsweise sechs Teraflops. Erst kürzlich kamen 32 neue Racks mit jeweils 768 Kernen hinzu. Diese sind im ersten Bild zu sehen.

Der Riesenrechner wird naturgemäß für Forschungen im Bereich der Weltraumwissenschaft eingesetzt, aber auch Simulationen des Wetters auf unseren Planeten werden vorgenommen. Und das 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Supercomputer (und ihre Betreuer) kennen keine Wochenenden.