Google baut ein Tablet – wie soll es heißen?

CloudEnterpriseManagementProjekteServerSoftware-HerstellerWorkspaceZubehör

Google will Apple an einer weiteren Front angreifen und einen eigenen Tablet-PC auf den Markt bringen. Das erklärte Lowell McAdam, CEO von Verizon Wireless im “Wall Street Journal” (WSJ). Man sei bereits als der Mobilfunke-Partner auserkoren und freue sich auf die Zusammenarbeit.

McAdam bestätigte damit Gerüchte (“Freunde eines Freundes, die nicht genannt werden wollen, haben gesagt…”) in der “New York Times” aus dem April. Bereits im Februar allerdings haben wir Bilder einer Tablet-Studie von Google präsentiert:

Zu finden sind die Bilder auf einer Entwickler-Website von Google. Dort ist zu sehen, wie sich Glen Murphy, User Interface Designer für den Chrome-Browser und das gleichnamige Betriebssystem, Oberfläche und Bedienung des Tablets vorstellt. Die Bildschirmtastatur des Tablets kann in unterschiedlichen Größen sowie fest verankert am Bildschirmrand oder nur innerhalb eines Fensters eingeblendet werden. Die Entwürfe zeigen auch einen Slideshow-Modus, der einen einfachen Wechsel zwischen geöffneten Fenstern ermöglichen soll, ein Kontextmenü und eine als Sidebar ausgelegte Navigation für Browsertabs.

Nachdem Google dem Rivalen mit seinem iPhone mittels zweier Handy-Betriebssystemen und einem eigenen Handy, dem Nexus, einen Wurm in den Apfel gedreht hat, folgt nun also tatsächlich ein eigenes Tablet. Und demnächst vermutlich ein ganz pfiffiger MP3-Player mit Suchfunktion für Lieder oder Pornos oder so…

Angaben dazu waren dem Verizon-CEO aber nicht zu entlocken, auch nicht zur tatsächlichen Ausstattung oder zum Erscheinungsdatum. So viel aber ist klar: Bereits vor einem Jahr war Verizon als Provider für das Motorola Droid aufgetreten, eine Verbindung zu Google besteht also längst. Laut McAdam stellen Tablets die “nächste große Welle an Möglichkeiten” für sein Unternehmen und die IT per se dar. Da wolle und müsse man dabei sein.