Oracle sichert Datenbanken mit Secerno-Zukauf

Big DataData & StorageManagementRechtRegulierung

Durch die Übernahme des Sicherheitsunternehmens Secerno erweitert Oracle das eigene Angebot für Datenbank-Firewalls. Die Technologie von Secerno kann auch heterogene Datenbanken sichern und soll künftig in die Database Security Solutions von Oracle eingehen. Anwender können damit auch Datenbanken anderer Hersteller sichern.

Eine Datenbank-Firewall schützt die Informationen einer Datenbank vor unerlaubten Zugriffen und soll vor allem hochgradig entwickelte Angriffe von außen, aber auch unerlaubte Zugriffe von Mitarbeitern, abblocken. “Die Secerno-Lösung sorgt für eine zusätzliche Schutzschicht um Datenbanken herum. Nichtautorisierte Zugriffe werden in Echtzeit geblockt”, so Oracle in einer Mitteilung.

Die Oracle-Sicherheitslösungen Oracle Advanced Security, Oracle Database Vault und Oracle Audit Vault sollen mit der Technologie des Oxforder Unternehmens angereichert werden.

Oracle hofft, noch in diesem Jahr die Übernahme des britischen Unternehmens abschließen zu können. Finanzielle Details der Übernahme wurden nicht bekannt gegeben. Steve Hurn, der als CEO Secerno leitet, arbeitete in den Jahren von 1994 bis 2000 bereits für Oracle.

“Die Secerno-Akquisition ist eine direkte Antwort auf die wachsenden Anforderungen von Kunden, die Risiken bei der Datenbanksicherheit weiter abzusichern”, so Andrew Mendelsohn, Senior Vice President, für Oracle Database Server Technologies.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen