HP führt auf dem Server-Markt

CloudEnterpriseManagementServer

Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Gartner stieg der Umsatz mit Servern bei Hewlett Packard (HP) im ersten Quartal auf 3,4 Milliarden Dollar. Damit übertrumpft das Unternehmen den Rivalen IBM.

HP konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Plus von 15,9 Prozent verbuchen. Das Unternehmen übernimmt mit 31,5 Prozent die Marktführerschaft auf dem Server-Markt. Insgesamt zieht der Verkauf der Großrechner stark an, während der Umsatz zurückbleibt.

Das Servergeschäft von IBM ist laut Gartner im ersten Quartal um 2,1 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar zurückgegangen. Die Kunden hielten sich mit Bestellungen bei IBM zurück, weil sie auf die neuen Produkte warteten, die noch für 2010 angekündigt seien, erklärte Gartner. Für dieses Jahr erwarten die Marktforscher, dass Geschäftskunden mehr in ihre IT-Ausstattung investieren, nachdem viele Unternehmen ihre IT-Budgets aufgrund der globalen Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr zurückgefahren hatten. Zudem wird Cloud Computing in Unternehmen eine immer wichtigere Rolle spielen.

Im ersten Quartal wurden insgesamt 23 Prozent mehr Server verkauft als vor einem Jahr. Der Umsatz sei allerdings wegen eines Preisrückgangs bei den teuersten Geräten nur um 6 Prozent auf 10,8 Milliarden Dollar gestiegen. Den größten Zuwachs im Quartal habe Dell mit einer Steigerung seines Servergeschäfts um 36 Prozent verzeichnet. Sun Microsystems musste mit einem Umsatzminus von 39 Prozent den stärksten Rückgang unter den Server-Herstellern verbuchen.

Fotogalerie: IBMs Power 750-Server zerlegt

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten