Türkei wird Partner der CeBIT 2011

Management

2010 war Spanien das Partnerland der CeBIT, 2011 wird es die Türkei sein. Das teilten der CeBIT-Veranstalter Deutsche Messe AG und der Branchenverband Bitkom mit. Demnach findet am 1. März 2011 in Hannover auch ein Deutsch-Türkischer ITK-Gipfel statt.

“Deutschland ist seit vielen Jahren der wichtigste Handelspartner der Türkei”, sagte Bitkom-Präsident Professor Dr. August-Wilhelm Scheer. “Mit ihrer Erfahrung in Europa und Asien sind türkische Unternehmen hoch interessante Kooperationspartner. Von einem stärkeren Austausch werden deutsche Firmen profitieren.”

“In einer Sonderpräsentation zeigen türkische Unternehmen vom 1. bis zum 5. März ihre Leistungsfähigkeit”, so Messe-Vorstandsmitglied Ernst Raue. Türkische Aussteller seien seit mehr als 20 Jahren auf der CeBIT. Die Deutsche Messe AG habe 1996 in Istanbul eine eigene Tochtergesellschaft gegründet und veranstalte dort seit elf Jahren die ‘CeBIT Bilisim’, die “wichtigste ITK-Messe für den eurasischen Raum”.

Die Deutsche Messe AG und der Bitkom kündigten für 2011 zudem Kooperationsabkommen an – zwischen der Deutschen Messe AG und der Handelskammer Istanbul (ITO) sowie den Verbänden Bitkom und Tübisad. Derzeit arbeite man an der Errichtung eines großen Technologiezentrums in Istanbul, sagte ITO-Präsident Murat Yalcintas. Dass die Türkei Partnerland der CeBIT werde, beschleunige das Projekt Teknopark Istanbul.

Der türkische ITK-Markt legt nach Bitkom-Angaben derzeit stark zu. Für 2010 rechnet der Marktforscher EITO mit einem Wachstum von 8 Prozent auf 20 Milliarden Euro. Damit wächst die Türkei stärker als die meisten EU-Länder. Im vergangenen Jahr stieg das Umsatzvolumen trotz der Wirtschaftskrise um zwei Prozent auf 18 Milliarden Euro. Die wichtigsten Wachstumstreiber sind IT-Outsourcing und Investitionen in die TK-Infrastruktur.