Microsoft-Manager hat die Lizenz zum IE6-Töten

BrowserEnterpriseManagementProjekteSoftwareSoftware-HerstellerWorkspace

“Meine Mission ist es, den Internet Explorer zu zerstören”, sagt Microsoft-Manager Ryan Gavin. Schon seit längerem versucht Redmond erfolglos den längst überholten Browser flächendeckend von den Rechnern der Anwender zu verdrängen. Jetzt wurde das Problem zur Chefsache erklärt.

Microsoft wolle Maßnahmen ergreifen, um den Marktanteil des Internet Explorer 6 so schnell wie möglich auf null zu reduzieren, sagte Gavin gegenüber der PC Pro. Gleichzeitig betonte er jedoch, dass man keinesfalls die Unterstützung für den antiquierten Browser einstellen werde.

Zudem soll die kommende Browser-Version Internet Explorer 9 aber nicht mehr für Windows XP herausgebracht werden. Vielmehr setze man auf die steigende Verbreitung von Windows und die damit verbundene Browser-Aktualisierung. Anfang Mai hatte Microsoft die zweite Vorschauversion des Internet Explorer 9 veröffentlicht.

Fotogalerie: Ausblick auf den Internet Explorer 9

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Gavins Aufgabe ist nicht so trivial, wie sie auf den ersten Blick vielleicht scheine mag. Laut Net Applications hält der Browser-Oldie immer noch einen Marktanteil von 17,58 Prozent und liegt damit an zweiter Stelle hinter dem neuen Internet Explorer 8 mit 24,66 Prozent an zweiter Stelle.

Um das XP-Überbleibsel zu verdrängen los zu werden, hat Microsoft in Australien eine extra Kampagne gestartet. Die Werbung titelt: “Sie würden keine neun Jahre alte Milch trinken, also warum nutzen Sie einen neun Jahre alten Browser?”

Fotogalerie: Die neu entdeckte Browser-Vielfalt

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten