Globalfoundries baut in Dresden aus

EnterpriseNetzwerke

Der Chiphersteller Globalfoundries investiert in Dresden 1,3 Milliarden Euro und baut ein neues Reinraumgebäude. “Einige hundert neue Arbeitsplätze” sollen entstehen. Damit bereitet sich das Unternehmen nach eigenen Angaben auf die erwartete Steigerung der Nachfrage vor.

Der Kapazitätsausbau umfasst demnach zwei Großprojekte. In Dresden wird ein 10.000 Quadratmeter großes neues Reinraumgebäude erbaut, um die Kapazität der Fab 1 in den 45nm-, 40nm- und 28nm-Technologien bis Ende 2012 auf 80.000 Waferstarts pro Monat zu erhöhen.

In Malta (US-Bundesstaat New York) erweitert der Hersteller zudem das Reinraumgebäude der im Bau befindlichen Fab 8. Hier werden die Kapazitäten für die 28nm-, 22nm- und 20nm-Technologien ausgebaut und die Gesamtkapazität des Standortes in der vollen Ausbaustufe auf bis zu 60.000 Waferstarts pro Monat gesteigert.

Die ersten Produkte aus dem Dresdner Reinraum sollen 2011 auf den Markt kommen. Der Start des Erweiterungsprojektes in Fab 1 erfolgt in Abhängigkeit von einer Genehmigung des Beihilfepakets durch die deutschen Behörden und die Europäische Kommission.


Foto: Globalfoundries

“Mit der heutigen Ankündigung steigt das Dresdner Globalfoundries-Werk in eine neue Liga auf – die Liga der Gigafabs”, sagte Dr. Udo Nothelfer, General Manager von Globalfoundries Fab 1 in Dresden. “Wir sind Europa erstes und einziges Werk, das über eine solche geballte Leistungsfähigkeit im Hochtechnologiebereich verfügt.”