Lufthansa trainiert mit werksneuem Airbus A380

E-GovernmentManagementRegulierung

Das neue Flaggschiff der Lufthansa war am gestrigen Montag, 31. Mai 2010, zu Gast am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden (FKB). Nach einer einmonatigen Schulung im A380-Simulator absolvieren Lufthansa-Piloten auf der werksneuen A380 Trainingseinheiten, die dem Erwerb der Lizenz für diesen neuen Flugzeugtypen dienen.

Am Baden Airpark erfolgt das Pilotentraining als ganztägiges Start- und Landetraining. Der Flughafen ist die erste Station des Lufthansa A380-Flugtrainings, das aus Starts und Landungen sowie einem Linientraining besteht. Zugleich ist Karlsruhe/Baden-Baden (FKB) der 100. Flughafen, an dem der Airbus A380 bislang jemals gelandet ist. Zahlreiche Zuschauer und Luftfahrtbegeisterte waren zu diesem besonderen Ereignis zum Flughafen gekommen.

Die Lufthansa A380 steht für eine neue Dimension des Fliegens. “Unsere Piloten haben sich während ihrer Schulung und Einweisung intensiv auf die A380 vorbereitet. Sie verfügen über viele Jahre Erfahrung als Langstreckenpiloten auf einem sehr ähnlichen Flugzeugtyp, dem Airbus A340. Das sich nun anschließende Flugtraining ist ein weiterer und ergänzender Schritt zur Qualifikation der künftigen A380 Piloten”, so Jürgen Raps, Chefpilot und Mitglied des Bereichsvorstandes, Lufthansa Passage Airlines.

Lufthansa hat insgesamt 15 Airbus A380 bestellt. Die Auslieferung erfolgt sukzessive bis 2015. Im Laufe dieses Sommers wird Lufthansa drei weitere A380 Flugzeuge übernehmen und diese neben Tokio auch auf den Strecken nach Johannesburg und Peking einsetzen.

Die erste A380 hat Airbus am 19. Mai an Lufthansa ausgeliefert, sie trägt den Namen “Frankfurt am Main”. Der zweistöckige Airbus A380 bietet insgesamt 526 Passagieren Platz und verfügt über eine neu gestaltete First Class an Bord. Das Flugtraining dafür findet seit dem 31. Mai an zahlreichen Flughäfen ohne Passagiere an Bord statt.

Rund 120 Lufthansa Piloten werden bis September 2010 für die A380 ausgebildet. Im Laufe des Sommers wird die erste Pilotin ihren Dienst aufnehmen. Über 40 Stunden werden im Simulator auf Flughöhe Null in einem Monat verbracht. Mindestens sechs Strecken fliegt jeder angehende A380 Pilot bei dem anschließenden Linientraining, das zum Erwerb der Lizenz für diesen Flugzeugtyp dient. Bei der Lufthansa sind insgesamt rund 4100 Piloten beschäftigt.

Auf ihrem ersten kommerziellen Flug am 6. Juni bringt Lufthansa A380 die deutsche Nationalelf zur Fußball-Weltmeisterschaft nach Südafrika.