Apple verbrüdert sich mit Microsoft

ManagementProjekteSoftware-Hersteller

Künftig werden Apple-Nutzer auch mit Microsofts Bing im Web suchen können. Das gilt für iPhone, iPad und iTouch aber auch für den Safari-Browser auf Mac und PC.

Steve Jobs hat ja eine Menge zu erzählen über das frisch vorgestellte iPhone der vierten Generation. Und neben Ankündigungen wie einem neuen Bewegungssensor im iPhone läuft die Neuigkeit, dass Apple-Nutzer künftig auch mit Microsofts Bing werden suchen können, Gefahr unterzugehen.

“I’ m a Mac, i am a PC”. Damit waren in der Vergangenheit die Fronten klar abgesteckt. Auch heute noch verteidigt Apple sich gegen die drögen Arbeitsgeräte mit dem Betriebssystem aus Redmond. Apple gegen Microsoft eben. Jetzt aber scheint dem Apple-Granden Jobs in der neu aufkeimenden Auseinandersetzung mit Google, Microsoft offenbar das kleinere Übel zu sein.

Steve Jobs stellt auf der Worldwide Developers Conference in San Francisco nicht nur das neue iPhone vor. Künftig werden Apple und Microsoft bei der Internetsuche enger kooperieren. Ein Schachzug gegen Google?
Steve Jobs stellt auf der Worldwide Developers Conference in San Francisco nicht nur das neue iPhone vor. Künftig werden Apple und Microsoft bei der Internetsuche enger kooperieren. Ein Schachzug gegen Google?

Denn Steve Jobs erklärte in seiner Keynote zum neuen iPhone nicht nur, dass die Microsoft-Suche Bing auf dem iPhone eine Option sein werde. Auch von Microsoft heißt es jetzt in einem Blog, dass man die Apple-Geräte unterstützen werde und dass es auch künftig mit dem Safari-Browser möglich sein wird, auf PC oder Mac mit Bing zu suchen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen