Wird T-Mobile iPhone-Anbieter in USA?

E-GovernmentEnterpriseManagementMobileNetzwerkeRegulierungTelekommunikation

Support für GSM und wachsende Konkurrenz könnte Apple dazu bewegen einen neuen Carrier in den USA für den Vertrieb des iPhone auszuwählen. Wie AT&T besitzt T-Mobile ein GSM-Netz. Die Konkurrenten Sprint und Verizon hingegen nutzen die CDMA-Technologie.

Der Finanzanalyst Shaw Wu von Kaufman Brothers Investment stellt nun die These auf, dass T-Mobile der nächste Provider für Apples iPhone sein wird.

Denn um das iPhone für CDMA fit zu machen, müsste Apple das Gerät anpassen. Das aktuelle Modell wie auch das neue iPhone 4 unterstützen die Frequenz 2100 MHz, die auch von T-Mobile angeboten wird. AT&T sendet auf der 1900 MHz-Frequenz.

Apple, so Wu weiter, müsse sich einen weiteren Anbieter ins Boot holen. Denn immer dort, wo das iPhone nicht verfügbar ist, schießen die Verkaufszahlen von Android-Telefonen in die Höhe. Wenn Apple das iPhone über mehrere Anbieter vertreibt, könnte Apple Google auf Distanz halten.

Die meisten Analysten jedoch gehen derzeit davon aus, dass Apple dem deutlich größeren Verizon vor T-Mobile den Vorzug geben werde. Zudem hat T-Mobile als Nummer vier im US-Markt auch die geringste Netzabdeckung. Support für CDMA auf dem iPhone zu realisieren, ist technologisch ebenfalls machbar.

Doch Wu verlässt sich nicht nur auf seine Analyse. Er will aus Verhandlungskreisen gehört haben, dass T-Mobile aufgrund seiner schwierigen Situation wohl eher geneigt ist, den Bedingungen von Apple zuzustimmen als ein anderer US-Anbieter. Auf diese Weise könnte T-Mobile wieder Kunden zurückgewinnen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen