Bunte Premiere für Gestensteuerung von Windows und Office

CloudEnterpriseProjekteServerSoftware-Hersteller

Ist Microsofts Wii-ähnliche Steuerung seiner Spielekonsole eine technische Meisterleistung? Kommt sie bei den Kunden gut an? Dies sind spannende Fragen, deren Beantwortung wir den Kollegen von den Consumer-Medien überlassen wollen. Fest steht aber, dass die Premierenshow für ‘Kinect’ eine ganz große Sache war.

In Los Angeles hatte Microsoft das Galen Center angemietet und die Tänzer des Cirque du Soleil davor und darin postiert. Kollege James Martin von CNET war vor Ort und hat diese inoffizielle Eröffnung der dieswöchigen Electronic Entertainment Expo (E3) im Bild festgehalten.

Fotogalerie: Cirque du Soleil enthüllt Kinect

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Bei dem bislang unter dem Namen Project Natal gehandelten Hardware zur Bedienung der Videospielkonsole Xbox 360 können Spieler, anstatt mittels herkömmlicher Gamepads, allein durch Körperbewegungen die Software bedienen. Kinect wurde zusammen mit der Firma PrimeSense entwickelt und erstmals auf der E3-Spielemesse am 1. Juni 2009 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Diese vergleichsweise neue Art der Steuerung wird durch eine Kombination von Tiefensensor-Kamera, 3D-Mikrofon, Farbkameras und Software ermöglicht. Durch Bewegungen sowie Sprache wird ein Spiel gesteuert. Für die Entwicklung wurde Johnny Chung Lee engagiert, der schon den Wiimote-Controller der Spielekonsole Nintendo Wii entwickelt hatte.

Vor rund einem Jahr kündigte Bill Gates an, die Technologie auch auf Windows zu portieren. In erster Linie soll es innerhalb des Windows Media Center die Menüauswahl erleichtern. Aber auch das Entwicklungsteam der Büroanwendung Microsoft Office ist dabei, neue Schnittstellen zwischen Mensch und Computer zu entwickeln. Kinect hat also auch durchaus für ernsthafte Anwender eine nicht von der Hand zu weisende Bedeutung.