Der Mac Mini Mid 2010 weidmännisch zerlegt

CloudEnterpriseNetzwerkeServer

Zahlreiche Neuerungen bringt der grundlegend überarbeitete Einsteiger-Apple mit. Wir zeigen, was sich verändert hat. Und zwar im Detail und von innen!

So hat Apple den Mac Mini Mid 2010 in der Höhe gesenkt, dafür den Preis deutlich erhöht – er ist nicht mehr 5 sondern nur noch 3,6 Zentimeter hoch. Dafür misst der neue statt 16,5 nun 19,7 Zentimeter in Breite und Tiefe. Damit hält Apple das Volumen des Rechners etwa konstant.

Ein externes Netzteil aber bringt der neue Mini nicht mehr mit. Das hat Apple in das Gehäuse integriert. Die Stromversorgung braucht auch nicht sonderlich groß zu sein, schließlich nimmt der Apple im Idle-Mode nur 11 Watt auf. Wir danken dem Portal iFixit für die tollen Bilder.

Fotogalerie: Das hat der Mac Mini Mid 2010 unter der Haube

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Neu sind außerdem ein HDMI-Anschluss sowie ein SD-Card-Slot. Die SATA-Festplatte fasst 320 GByte und die Nvidia Geforce 320M bietet mehr Leistung als der Vorgänger. Als Prozessor sieht Apple in der Standardausführung einen Core-2-Duo mit 2,4 GHz vor. Als Variante gibt es noch den Core-2-Duo mit 2,66 GHz, wodurch sich der Rechner von 809 Euro um 225 Euro verteuert. Dafür bekommt man aber auch, statt 2048 MByte DDR3-Ram mit 1066 Hz, 4096 MByte DDR3. Der Vorgänger war bereits ab 519 Euro zu haben. Der höhere Preis mag vielleicht auch dem schönen Aluminum-Gehäuse aus einem Block geschuldet sein.

Der Mac Mini Mid 2010 im ungeöffneten Zustand. Quelle: iFixit
Der Mac Mini Mid 2010 im ungeöffneten Zustand. Quelle: iFixit

Als Schnittstellen hat der Mini neben der HDMI-Verbindung auch einen Mini-Displayport, vier USB-2.0-, einen Firewire sowie einen Gigabit-Ethernet-Anschluss und einen SD-Card-Slot, der wie alle anderen Verbindungen ebenfalls auf der Rückseite des Geräts angebracht ist.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen