Marketingmanager von dunkler Materie aufgefressen

CloudEnterpriseGreen-ITInnovation

Wie jetzt? Keine dunkle Materie mehr? Das überschattet diese Woche aber ganz gewaltig. Gerade erst hab ich mich an die Theorie gewöhnt, die so manches Phänomen des Alltags wie der IT zu erklären vermag.

Socken nach Waschgang verschwunden: Die dunkle Materie hat sie aufgesogen. Scheidung nach wenigen Monaten? Die dunkle Materie hat die Liebe gefressen. Genauso wie die streng geheimen Firmendaten in der Cloud. Auch Microsoft wurde lange synonym für die dunkle Materie gehandelt, dabei sind beim Absturz von Word nur immer ein paar unbedeutende Sätze eines Artikels oder Briefes verschwunden.

Überhaupt: Vieles von dem, was wir früher zu wissen glaubten, “gültet” heute nicht mehr. Erinnern Sie sich noch, wie Ihnen in der Schule beigebracht wurde, dass das Trinken von destilliertem Wasser unweigerlich zum Tode führt? Zellosmose und so. Man zerbombt sich quasi innerlich, warnte unser Physiklehrer Press. Ganz schön gruselig, was? Leider vollkommener Quatsch.

Genauso wie damals, als uns unser Biolehrer Herr Steinberger in den nahen Wald führte und erklärte: “Das alles gibt es nicht mehr in 20 Jahren!” Es waren die 80er Jahre und Waldsterben schwer angesagt. “Nun geht nach Hause und weint!” Was wir auch getan haben. Ich habe mir daraufhin, folgsam wie ich war, sogar die Single “Karl der Käfer” von der Gruppe Gänsehaut gekauft. Da musste ich noch viel mehr weinen und meine Mama war ganz gerührt, dass sie so einen feinfühligen Sohn hat. Dabei war der Song einfach nur so schlecht. Und so dämlich.

So dämlich, wie die aktuellen Lebenslügen unserer Generation. Der Zeitgeist schwört Stein und Bein, dass es draußen wärmer wird, wir praktisch schon am verglühen, versteppen und verdursten sind. Und was tun wir? Ersaufen tun wir! Das ist dem seit zwei Jahren in Bayern übliche vergleichsweise saukalte Dauerregen geschuldet. Und der ist noch nicht mal sauer, so wie es Herr Steinberger versprochen hat. Hätte das Dressing für den Salat gespart. Überhaupt hat man uns vieles versprochen, die Malaria beispielsweise! Und was haben wir bekommen? Schwimmhäute!

Ist aber wie immer egal, denn wir werden alle sterben! Für diejenigen unter uns, die weiter denken, ist das keine Überraschung. Dennoch ist die Liste der möglichen Todesarten lang und muss täglich neu im Boulevard hergebetet werden. Atomkrieg ist gerade weniger en vogue, kommt aber bald wieder. Wie überhaupt das Verbruzzeln durch einen GAU ein Dauerbrenner ist und nicht an Strahlkraft verlieren mag. Liegt an der langen Halbwertzeit.

Richtig chic ist auch besagte Klimakatastrophe, wobei hier die Fronten zwischen Sonnenfleckenjüngern, Kälteschockern und Wüstenfüchsen verlaufen. Hauptsache: Wetterumschwung.