Das iPhone 4 akribisch zerlegt

EnterpriseManagementMobile

Die vierte Generation des iPhones wird ab diesem Donnerstag offiziell ausgeliefert – offenbar bekommen aber einige Kunden ihr Gerät früher, berichtet Engadget. Fest steht, dass die Kollegen von iFixit schon ein iPhone 4 in die Hände bekommen haben und sofort zum Schraubenzieher gegriffen haben.

Einmal mindestens haben die iFixit-Tüftler den jüngsten iPhone-Spross dann aber doch angeschaltet – und prompt festgestellt, dass das Gerät auf der rechten Seite etwas wärmer wird als auf der linken. Spätestens da gab es kein Halten mehr. Das Gerät wurde ausgeschaltet und bis ins kleinste Einzelteil zerlegt.

Fotogalerie: Das iPhone 4 ausgeschlachtet

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Wie sich herausstellte, hat Apple das Logic Board entlang der rechten Längsseite verbaut, was den Temperaturunterschied erklären würde. Gleich am Anfang der Bastelarbeit haben die Kollegen außerdem einen wesentlichen Unterschied zu den Modellen 3G und 3GS entdeckt: Werden die ersten Schrauben gelöst, lockert sich die hintere und nicht mehr die vordere Abdeckung.

Das hat durchaus einschneidende Folgen für die Anwender. Bricht das Glas des Touchscreens, ist der Austausch der Frontscheibe von nun an höchstwahrscheinlich aufwendiger als bei den Vorgängermodellen. Hinzu kommt, dass das Glas, wie es scheint, sehr eng mit dem LCD-Panel und dem Digitalisierer verbunden ist. Was bedeutet könnte, dass man im Zweifel den gesamten Komplex austauschen müsste.