Deutsche und Japaner begrünen IT

EnterpriseGreen-ITInnovationNetzwerke

Deutsche und japanische Hightech-Firmen wollen enger in Sachen Green IT kooperieren. Der Bitkom und der japanische ‘Green IT Promotion Council’ (GIPC) haben dazu ein ‘Memorandum of Unterstanding’ abgeschlossen.

Im Mittelpunkt steht nach Angaben des Bitkom der Austausch von Informationen zu ITK-Produkten und -Lösungen, die die Energieeffizienz erhöhen. Insbesondere geht es um den Vergleich und Transfer von Best-Practise-Beispielen.

Die Arbeit der Green IT Allianz, einer Initiative der deutschen ITK-Wirtschaft, soll hier einfließen. In der Green IT Allianz haben sich IT-Unternehmen, Universitäten, Behörden und Forschungseinrichtungen zusammengeschlossen. Der GIPC wurde im Februar 2008 von der japanischen Regierung gegründet und hat derzeit 300 Unternehmen und Organisationen als Mitglieder.

“Bei Green IT sind japanische und deutsche Unternehmen weltweit mit führend; daher markiert das Memorandum of Unterstanding den Beginn einer wichtigen strategischen Partnerschaft für das Erreichen nationaler und internationaler Klimaziele”, sagte Bitkom-Präsident Professor Dr. August-Wilhelm Scheer.

“Ich betrachte das Abkommen als wichtigen Schritt für eine globale Allianz von Green-IT-Aktivitäten”, so Setsuhiro Shimomura, Chairman des GIPC und der Mitsubishi Electric Corporation. “Green-IT-Initiativen werden derzeit in vielen Ländern der Welt ins Leben gerufen. Um solche Aktivitäten voranzutreiben, ist eine internationale Kooperation sehr bedeutsam.”

Fotogalerie: Ein echtes Green-IT-Rechenzentrum

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten