Das aPad: Ein Fake-iPad aus China

CloudEnterpriseMobileMobile OSNetzwerkeServer

Produkt-Piraterie in Reinform: das iWeb oder aPad sieht eigentlich genauso aus wie ein echtes iPad. Dafür kostet es aber nur einen Bruchteil des Originals. Wir haben uns eines aus Honkong liefern lassen.

Das aPad – oder eigentlich iWeb oder auch das Moonse MS-E7001 oder iRobot M003 – gibt es derzeit bei Ebay schon ab 99 Euro. 19 Euro sind häufig noch für den Versand drauf zu legen. Und mehr sollte man, wenn es schon unbedingt sein muss, auch auf garkeinen Fall ausgeben.

Unsere Kollegen von CNET haben sich aus Honkong ein iWeb geordert. Das war am 1. Juni. Dann folgten bange Wochen des Wartens. Würde das aPad, der Moonse MS-E7001, oder wie auch immer das Gerät heißt, überhaupt eintreffen? Der Händler, der darüber Auskunft hätte geben können, hüllte sich in Schweigen. Aber dann nach etwa einem Monat trudelte tatsächlich der Apple-Fake in München-Riem in der Willy-Brandt-Allee ein.

Fotogalerie: Für eine handvoll Dollar: iPad-Fake aus China

Klicken Sie auf eines der Bilder, um die Fotogalerie zu starten

Natürlich besteht bei dieser dreisten Kopie alles aus Plastik, aber immerhin, das Gerät läuft, als Betriebssystem gibt es Android 1.7 und man hat Zugriff auf den Android Market, so dass man weitere Anwendungen erwerben kann. Von der integrierten Webcam sollte man nicht zu viel erwarten und Support für 3G gibt es ebenfalls nicht. Dafür bietet das Fake-iPad neben einem relativ hochwertigen Netzteil deutlich mehr Anschlussmöglichkeiten als das Original.

Wer das iWeb wo hergestellt hat, ist nicht zu ermitteln. Vermutlich steht die Rechtsabteilung Apples derzeit vor einem ähnlichen Problem. Garantieansprüche wird man daher auf jeden Fall nicht haben, sollte das Gerät nicht funktionieren. So ein Kauf ist ein Lotteriespiel, bei dem man mit etwas Glück einen günstigen Tablet-PC bekommt. Das iWeb ist auch etwas leistungsfähiger als das ‘Eken’, das wir ebenfalls schon einmal angetestet haben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen